Der Faszination eines Oldtimers kann sich keiner entziehen: Damit die alten Schätzchen in neuem Glanz erstrahlen, ist oft viel Arbeit erforderlich. Vor allem beim Lack muss meist einiges geschehen, denn Sonne, Witterung & Co. Setzen diesem über die Jahre meist sehr zu. Unsere Lack-Spezialisten von Lucky Cars in Göttingen verraten, worauf es bei der Lackaufbereitung ankommt!

Der Kampf gegen jahrelange Vernachlässigung

Ob Scheunenfund oder Importauto: Meist benötigen Oldtimer erst einmal eine gründliche Lackaufbereitung, ehe man mit ihnen wieder glänzen kann: Vogelkot sowie Baumharztropfen schädigen die Autolackierung und UV-Strahlen lassen sie verwittern. Wer empfindliche Fingerspitzen hat, kann die Erosion der obersten Schicht sogar fühlen – sie ist durch Oxidation rau wie Schleifpapier. Dank der Robustheit und Dicke des Acryllacks lässt sich sein Glanz aber retten.

Lackaufbereitung: Abschleifen muss sein

Die Voraussetzung: Zunächst muss die dünne Oxidschicht runter. Lackierer verwenden häufig ein 1.000 Sandpapier. Am schonendsten glätten Sie den Lack mit einer speziellen Politur, die Schleifpartikel enthält. Sie wird mit einem Mikrofasertuch aufgetragen. Wer mit einer Exzenter-Schleifmaschine versiert ist, kann auch diese nutzen. Aber Vorsicht! Wird die Scheibe zu heiß, schadet sie dem Lack!

Unsere 5 ultimativen Experten-Tipps

Das Team von Lucky Cars in Göttingen legt bei einer professionellen Lackaufbereitung Wert auf folgende Punkte:

  • Das Poliermittel wird nie direkt auf den Lack aufgetragen
  • Für jedes Mittel wird ein eigenes Tuch bzw. eine eigene Polierscheibe verwendet
  • Immer im „Kreuzgang“ auftragen: Bei kreisförmigem Auftrag entstehen Hologramm-Muster
  • Kleinschrittig arbeiten (maximal in Tuchfläche)
  • Mittel stets sparsam verwenden

Poliert wird in mehreren Durchgängen – nach der ersten Grobpolitur wird es immer feiner und weicher, um einen Tiefenglanz herauszuarbeiten. Zum Abschluss wird hochwertiges Carnauba-Wachs aufgetragen und einmassiert. Heutzutage kommt häufig moderne Nano-Technologie zum Einsatz, um den Lack zu versiegeln.

Mit professioneller Autoaufbereitung länger Freude am Pkw

Generell lohnen sich eine fachmännische Fahrzeug- und Lackaufbereitung für alle Fahrzeugtypen. Aber auch wenn es darum geht, einen ärgerlichen Kratzer oder einen akuten Lackschaden zu reparieren können neuartige Verfahren wie Smart Repair oder Spot Repair sehr effektiv sein. Damit lassen sich problemlos Lackkratzer entfernen, wie sie etwa bei einem Parkschaden vorkommen. Smart Repair eignet sich für eine Unfallinstandsetzung, wenn eher kleinere Flächen betroffen sind. Damit müssen Kotflügel oftmals nicht mehr neu lackiert werden und auch Felgen und Stoßstange lassen sich mit Smart Repair behandeln – bei geringen Kosten. Unser Smartrepairzentrum in Göttingen bietet Ihnen effektive Verfahren für die Lackaufbereitung von Oldtimern!

                                                               Bild-Quelle: ©depositphotos.com – nejron